Ausgabe 03 - 1999berliner stadtzeitung
scheinschlag

Diese Ausgabe

Inhaltsverzeichnis


Zur Homepage



übergänge - eigenheiten

Ich komme nicht aus dem Westen, ich komme aus dem Süden. Der Süden liegt hinter Potsdam und vor den Alpen, mein Süden heißt München und zwischen dem Berliner Osten, wo ich manchmal abfahre, und der Ausfahrt, wo ich in mein Kinderland abbiege, liegen fast 600 Kilometer.

Erinnerungen haben ihre Eigenheiten, ändern die Klangfarbe der Stimmung, den Jahreszeiten, mit dem Abstand zu ihren Anlässen; und es begab sich , daß ich nach Berlin kam - nein, ich kam in den Berliner Osten, nein ich kam in den Prenzlauer Berg, ich kam nach Mitte, ich kam nach Friedrichshain, nein, ich flüchtete aus dem Prenzlauer Berg, als fast jede Wohnung einen Telefonanschluß hatte und die Kulturteile ihre Weissagungen über die örtlichen Straßenzüge gossen, verließ Mitte, nachdem rund um den Hackeschen Markt aufpolierter Amüsierramsch an die Stelle der Brachflächen getreten war, auf denen Zirkusse campierten und jongliert und gefeiert worden war ohne Planziel für das nächste Jahrzehnt - ich bin in Friedrichshain und denke über den nächsten Umzug nach, einen Trippelschritt ostwärts, und knuffe die Frage weg, was dann - Veränderung wirbelt, Einzelheiten fische ich aus dem Sud, ich höre Geschichten, mache mir meinen eigenen Reim, der oft genug schief tönt, möchte weg und bleibe, seziere ein Fetzchen Gegenwart, schwelge im Plusquamperfekt, liege auf der Lauer, warte auf die Augenblicke, die den übernächtigten Großstadtfrisch wachküssen, pendle zurück, dorthin, woher ich aufgebrochen bin hierher, sehe das Hochhaus, das versehen ist mit dem Emblem »Freude am Fahren«, wir biegen ab, Frankfurter Ring, Berlin im Kreuz, und ich erzähle einem kurdischen Buchbinder, der mit dem Zug weiterfährt nach Rosenheim, wie es bei mir war, damals, als ich am ersten Mai ankam am Kollwitzplatz und Tränengas in der Luft lag und nicht durchkam zu der Adresse, die ich auf einem sorglos geknitterten Zettel notiert hatte, und er nickt, als wäre er dabeigewesen oder es ist für ihn genauso weit weg wie für mich, und plötzlich fühle ich, das alles so schnell vergangen ist und so verdächtig gut in hübsche Rähmchen paßt und daß ich doch gerne davon berichten würde, wie es wirklich war, ohne zuviel preiszugeben von dem, was schön war und woran man teilhat, indem man später darüber schweigt.


marcus epha

© scheinschlag 2000
Inhalt dieser Ausgabe | Home | Aktuelle Ausgabe | Archiv | Sitemap | E-Mail

  Ausgabe 03 - 1999