Ausgabe 09 - 2000berliner stadtzeitung
scheinschlag

Diese Ausgabe

Inhaltsverzeichnis


Zur Homepage

Kurznachrichten

leiser
Kann Berlin leiser werden? Die Ergebnisse eines Modellversuchs zum Verkehrslärmschutz werden am 26. September um 18 Uhr beim Unabhängigen Institut für Umweltfragen im Haus der Demokratie, Greifswalder Straße 4, diskutiert. Haben Nachtfahrverbote und Routenempfehlungen für Lkw oder Geschwindigkeitsbegrenzungen die Anwohner ruhiger schlafen lassen? An dem Podiumsgespräch nehmen unter anderem der Senatsverkehrsplaner Friedemann Kunst und der grüne Verkehrspolitiker Michael Cramer teil.

zwei fuffzig
Für die Arbeit der freien Träger hat die Bezirksverordnetenversammlung Prenzlauer Berg derzeit in der Haushaltsplanung für 2001 insgesamt 100 Mark eingestellt. Der "Abenteuerliche Bauspielplatz Kolle 37" müsste demnach beispielsweise im nächsten Jahr mit sage und schreibe 2,50 DM auskommen. Weil das ein Ding der Unmöglichkeit ist, ist im künftigen Großbezirk eine Protestwoche vom 25. bis 30. September geplant, die am 1. Oktober ab 13 Uhr in ein großes Herbstfest auf dem Kolle 37 mündet.

beschlagnahmt
Bei einer artenschutzrechtlichen Kontrolle eines Blumengeschäfts sind dem Naturschutz- und Grünflächenamt Mitte 120 fleischfressende Pflanzen ins Netz gegangen. Die Pflanzen sind nur für Insekten gefährlich, durch den Handel sind die Karnivoren selbst in ihrem Bestand gefährdet. Ähnlich geht es den 60 südamerikanischen Pfeilgiftfröschen, 76 Papageien, 68 Schildkröten, zehn Riesenschlangen, neun Taggeckos und sieben Chamäleons, die in Mitte privat gehalten werden und gemeldet sind. Die Dunkelziffer ist unbekannt. Verstöße gegen die Meldepflicht bei der Exotenhaltung können mit Bußgeldern bis zu 100 000 DM und Haftstrafen bis zu fünf Jahren geahndet werden.

unversteigert
Die Bewohner und Besucher des autonomen Kulturzentrums Kpi können aufatmen, denn die für den 29. August geplante Versteigerung des Grundstücks Köpenicker Straße 137 fand nicht statt. Am 24. August verschickte das Amtgericht Mitte den Bescheid, dass das Versteigerungsverfahren bis auf weiteres ausgesetzt ist. Damit ist die weitere Existenz der Kpi vorläufig gesichert. Sie bleibt als wichtiger Ort für nicht-kommerzielle autonome Kultur erhalten.

verloren
Der Fußgängerschutzverein FUSS e.V. setzt sich ausnahmsweise mal aufs Rad: Am Tag der deutschen Einheit macht man sich zwischen Dannenwalde und Annenwalde auf die Suche nach dem verlorenen D. Der Weg führt quer durch das riesige ehemalige Militärgebiet Tangersdorfer Heide zwischen Rheinsberg und Templin. Treffpunkt am 3. Oktober um 9 Uhr am Bahnhof Friedrichstraße, Personalausweis ist mitzubringen, Anmeldung beim FUSS e.V.: fon 492 74 73, fax 492 79 72.

niemals vergessen
Nicht vergessen sollte man die zwei Präsentationstermine des ersten Fußballbuches zu "Eisern Union". Die Autoren Jörn Luther und Frank Willmann lesen Auszüge aus "Und niemals vergessen- Eisern Union", einer Chronik der Vereinsgeschichte von den Gründungsjahren, über die Ägide des Underdogvereins zu DDR-Zeiten, bis hin zur Gegenwart. Vorab wird jeweils der Film "Freitags in die Grüne Hölle" über Fans in den achtziger Jahren von Ernst Cantzler gezeigt: am 11. Oktober um 20 Uhr im Walden, Choriner Straße 35, am 18. Oktober um 21 Uhr im Kaffee Burger, Torstraße 60.

museumsreif
Mit einem Tag der offenenTür feiert das Luftwaffenmuseum in Gatow am 23. 9. von 10 bis 19 Uhr sein fünfjähriges Bestehen. "Mit 14 Sonder- und Dauerausstellungen wurden der Öffentlichkeit spezielle Thematiken der militärischen Luftfahrtgeschichte nahegebracht", resümiert der Presseoffizier der 3. Luftwaffendivision. Zum Ehrentag wird auch die neue Dauerausstellung "Die Illusion der Wunderwaffen- Deutsche Strahl- und Raketenflugzeuge 1939 bis 1945" eröffnet. Offen bleibt die Frage: Wann kommt endlich die Luftwaffe insgesamt ins Museum?

zugetextet
"Stadt-Raum-Text" heißt ein Versuch, des Literaturhauses Berlin, "Architektur und Literatur (miteinander) ins Gespräch zu bringen". Am 26. und 28. 9. und am 4. und 6. 10. wollen jeweils um 20 Uhr in der Fasanenstraße 23 namhafte Architekten und Literaten miteinander reden. Je mehr die Architektur sich nach wirtschaftlichen Interessen richtet und künstlerische und soziale Aspekte verdrängt, umso mehr wird über "Stadt" und "Urbanität" sowie über Ethik und Ästhetik von Architektur diskutiert.

steinschlag-tv
Diesen Monat widmet sich Steinschlag-TV dem Thema "1+1 macht 2- Pärchen und Singles in Berlin". Beleuchtet wird das Problem aus der Sicht von Alleinstehenden und Paaren aller Couleur sowie von Referenten, die über stadtplanerische und psychologische Ursachen und Konsequenzen sprechen. Zu sehen ist die Sendung am 27. 9. und am 4. 10. um 21 Uhr im Offenen Kanal. Außerdem wird sie am 27. 9. im "Freudenhaus", Lottumstraße 9/10 um 21 Uhr gezeigt.

offene redaktion
Zum offenen Redaktionstreffen laden wir monatlich ins Café Village Voice, Ackerstraße 1a. Über zukünftige Autoren, die z. B. über Stadtpolitik oder Kultur schreiben wollen, freuen wir uns besonders. Aber auch einfach nur Neugierige sind herzlich eingeladen. Das nächste Treffen findet am Samstag, den 30. 9. um 14 Uhr statt.

© scheinschlag 2000
Inhalt dieser Ausgabe | Home | Aktuelle Ausgabe | Archiv | Sitemap | E-Mail

  Ausgabe 09 - 2000