Ausgabe 17 - 1998berliner stadtzeitung
scheinschlag

Diese Ausgabe

Inhaltsverzeichnis


Zur Homepage

Musik für die Massen

Immer noch Berlins allererste Adresse für EAM (etwas andere Musik) ist neben "gelbe Musik" der Staalplaat-Laden auf dem Prater-Gelände. Wer sich mal wieder so richtig ins Paralleluniversum der Klangforschung jenseits aller ausgetretenen Pfade die der normale Plattenladen so beackert, einklinken will, sollte dort seine Synapsen schon mal wieder gehörig mit Verwirrklängen verwöhnen. Die aktuellen Hörgewohnheitsmutanten kommen von:

RAPOON - TIN OF DRUM - Staalplaat War mal bei Zoviet:France dabei. Genau wie diese ging er den konsequenten Weg von Industrial hin zu elektronisch-technoidem Klangdesign. "Tin of Drum" bastelt eine eigenartig spröde Ambientlandschaft zusammen, in die jede Menge Tribal-Elemente und World-Musik-Anleihen einfließen. Nein, wie Mönchskutten-Chill Out klingt das dennoch nicht, obwohl, ein bißchen vielleicht schon.

ROBERT RICH - BELOW ZERO - Side Effects Kommt schon ganz schön erhaben daher, diese Musik. Irgendwie geht es um die Ausweitung des Universums und sowas, Universum = Unendlichkeit, diese Unfaßbarkeit versucht Robert Rich in seinen Dark-Ambient-Stücken zu interpretieren. Space-Night-Musik, Musik für einen Film über den Urknall - paßt alles. Auf dem Cover eine Däniken-Sie waren vor uns da-Vision und ein Stück heißt gar "Requiem". Der Robert Rich meintęs ernst. Macht aber ziemlich Spaß seine Musik.

MUSLIMGAUZE - MAZAR-i-SHARIF - Soleilmoon Recordings Der Typ ist Thema für das Feuilleton einer jeden Verschwörungstheorien-Zeitschrift. Es geht irgendwie um die Befreiung Palästinas, vielleicht aber auch bloß um die Weltrevolution, wer weiß das schon. Auf seiner neuesten Platte gibtęs auf jeden Fall astreine Boxentöter und Hirnmarterer. So würde die Musik eines Banghra-Spielers in "Newromancer" klingen.

ILLUSION OF SAFETY - BAD KARMA - Soleilmoon Recordings Fuck Reality - Sind Illusion Of Safety die Dead Kennedys des Plunderphonics-Industrial? Auf jeden Fall machen sie ganz schön einen auf aufklärerisches Bewußtsein, Herrscher und Beherrschte, War against War und sowas. Ihre musikalischen Mittel sind dabei Extreme-Noise-Terror, Geräuschssplitterbomben und Bad Karma-Samples. Nichts für Herzschrittmacher.

Andreas Hartmann

© scheinschlag 2000
Inhalt dieser Ausgabe | Home | Aktuelle Ausgabe | Archiv | Sitemap | E-Mail

  Ausgabe 17 - 1998